PsyFaErstis

Was ist die PsyFaKo?

Wir sind die Psychologie-Fachschaften-Konferenz.

Als Verein vertreten wir die Interessen der Psychologie-Studierenden im deutschsprachigen Raum. Unser Ziel ist die Vernetzung der Fachschaften, um Informationen auszutauschen und gemeinsam auf Länder- und Bundesebene politisch zu arbeiten und politische Aktionen zu initiieren.

Unsere Konferenzveranstaltung bietet jedes Semester den Studierenden den Raum, sich auf persönlicher Ebene zu treffen und auszutauschen. Unsere vereinseigenen Plattformen bieten ganzjährig eine Schnittstelle, um an gemeinsamen Projekten zu arbeiten.

Formell gesehen sind wir die Bundesfachschaftentagung für Psychologie und die Lobby der Psychologie-Studierenden in Deutschland.

Wer ist die PsyFaKo?

Der Vorstand

Der Vorstand leitet den Verein und stellt die rechtliche Vertretung des Vereins dar. Er regelt die Finanzen, Verwaltungsangelegenheiten (Satzung, Versicherung etc.) und die IT. Außerdem kümmert sich der Vorstand um die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Vereinsstrukturen.

vorstand[at]psyfako.org

Der KonRat

Der Konferenz-Rat ist das exekutive Gremium des Vereins und übernimmt somit administrative sowie repräsentative Aufgaben der Vereinsarbeit und vertritt den Verein nach außen hin.

Im Rahmen der Außenvertretung kommuniziert er politische Positionen, koordiniert die Kommunikation von Arbeitsgruppen und pflegt Kontakt zu anderen Organisationen, z.B. Bundesfachschaftentagungen, psychologischen Organisationen und Dachverbände sowie ggf. politische Stellen.

konrat[at]psyfako.org

Ausrichtende Fachschaft

Die AFS ist der Organisator und Veranstalter einer Konferenzveranstaltung. Eine AFS stellt somit die Rahmenbedingungen für das gemeinsame Treffen auf der Konferenz. Damit kann jede AFS einer Konferenzveranstaltung auch einen persönlichen Anstrich verleihen und den Teilnehmenden im Freizeitprogramm ihre Hochschule und Stadt näherbringen.

Eine AFS wird ein Jahr vor Ausrichtung der Konferenz gewählt und stellt ein Mitglied des KonRats.

konferenz[at]psyfako.org

Projekt- und Arbeitsgruppen (PG & AG)

Projekt- und Arbeitsgruppen fokussieren sich auf spezifische Themenbereiche der politischen Arbeit. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Form:

PG

  • Fokus zunächst auf ein Vorhaben
  • Nicht mandatiert & Außenkommunikation läuft über den KonRat
  • Gründung jederzeit möglich – mit Zustimmung des KonRat
  • Besteht in der Regel maximal für ein halbes Jahr und wird dann aufgelöst oder geht in eine AG über

AG

  • Dauerhafte Arbeit an einem Themenbereich
  • Entsendung auf der Konferenzveranstaltung
  • Mandatiert & Außenkommunikation in Abstimmung mit dem KonRat

Grundlagen der Vereinsarbeit

„Open Space“-Prinzip

Unsere Konferenzveranstaltung folgt dem „Open Space“-Prinzip. Hierbei wird vorab lediglich ein Rahmenprogramm festgelegt, welches u.a. Plenarveranstaltungen beinhaltet.

Die inhaltliche Arbeit findet in dafür vorgesehen Zeitfenstern statt, sogenannte „Slots“. Diese Slots stehen frei zur Verfügung und können von allen Teilnehmenden befüllt werden. Somit habe alle die Möglichkeit eigene Themen einzubringen und es entsteht eine große Bandbreite von Diskussionsrunden, Vorträgen und Workshops. Dabei darf man bei Bedarf zwischen laufenden Slots wechseln.

Abstimmungen & Wahlen

Abstimmungen und Wahlen finden in den meisten Fällen auf der Konferenzveranstaltung statt und verteilen sich wie folgt:

Mitgliederversammlung (Samstagvormittag)

  • Wahl der ausrichtenden Fachschaft (für 1 Jahr)
  • Wahl des KonRats (für 1 Jahr)
  • Wahl der Kassenprüfenden (bis zur nächsten Konferenz)
  • Entlastung des Vorstands
  • Wichtige Vereinsbeschlüsse

Abschlussplenum (Sonntagvormittag)

  • Mandatierung von Arbeitsgruppen (bis zur nächsten Konferenz)
  • Abstimmung über Positionspapiere, Stellungnahmen etc.

Einzig der Vorstand wird nicht vom Plenum gewählt. Die Wahl des Vorstands geschieht durch den KonRat zu einem beliebigen Zeitpunkt.

Positionspapiere

Politische Positionen werden vom Verein üblicherweise schriftlich kommuniziert, dies geschieht über Positionspapiere (auch: Stellungnahmen).

Jede Person hat die Möglichkeit ein Positionspapier einzureichen. Auf der Konferenzveranstaltung wird dieses Positionspapier dann mit allen Fachschaften diskutiert und es wird gemeinsam darüber entschieden.

Eine Sammlung unserer bisherigen Positionen findest Du hier.

Adressaten der PsyFaKo

Wen adressieren wir als Verein? Also an wen richten wir uns? Ganz grob kann man zwischen zwei Bereichen unterscheiden:

  1. Projekte für Studierende, wie zum Beispiel die Masterliste.
  2. Politische Themen, die sich an verschiedene politische Institutionen richten.

„Klassische Empfänger“ für politische sind unter anderem:

  • Hochschulen
  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
  • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
  • Zuständige Ministerien (z.B. Bundesgesundheitsministerium oder Kultusministerien)
  • Weitere Verbände und Organisation

Politische Positionen gehen nicht nur an die jeweiligen Empfänger und werden u.a. auch über die Website und Social Media veröffentlicht.